Klimagipfel Paris

Klimagipfel Paris, 195 Länder haben sich geeinigt. – Stellungnahme von Global 2000

Wie die gesetzten Maßnahmen der Studie zur Klima- und Energiezukunft Österreichs eingehalten werden können, zeigt Global 2000 auf.

  • Globale Erwärmung auf unter 2°C minimieren- wenn möglich auf 1,5°C eindämmen
  • Treibhausgasemission um 90 Prozent reduzieren
  • Reduktion des Energiebedarfs
  • Gebäudesanierung und Passivhausstandard
  • Verwendung von öffentlichem Verkehr und Rad- sowie Fußwegen
  • Verbesserung von Industrieprozessen
  • Umstellung der Ernährung

Damit diese Ziele erreicht werden, müssen bisher entworfenen Klimaschutzpläne geändert werden.

Globale Erwärmung und Treibhausgasemisson
https://www.vcoe.at/files/vcoe/uploads/Infografiken/Energie%20und%20Klimaschutz/EU-Roadmap%20zur%20Treibhausgas-Reduktion.jpg
EU-Roadmap zur Treibhausgas-Reduktion

Um die 1,5°C Grenze einzuhalten, muss Österreich eine Balance zwischen Emissionsquellen, wie z.B. Industrie und Emissionsminderungen, wie z.B. Waldwachstum schaffen. Anhand der Grafik ist zu sehen, welchen Einfluss die Schaffung dieses Gleichgewichts mit sich bringt.

Ein kompletter Ausstieg aus fossiler Energie in Österreich wird bis 2050 gewährleistet. Mit der Annahme, dass diese Bedingungen eingehalten werden, sinken die Treibhausgas-Emissionen gegenüber 1990 bis 2030 um circa 50 Prozent. Bis 2050 werden sogar bis circa 90 Prozent geschafft.

CO2-Budget
https://www.vcoe.at/files/vcoe/uploads/Infografiken/Energie%20und%20Klimaschutz/CO2-Budget_fast_aufgebraucht.png
CO2-Budget fast aufgebraucht

1.924 Millionen Tonnen CO2 wurden zwischen 1990 und 2015 ausgestoßen. Das bedeutet, dass nur noch maximal 1.500 Millionen Tonnen CO2 emittiert werden dürfen. Wenn keine Änderung an der Emissionspolitik vorgenommen wird, reicht das CO2-Budget nur noch bis 2035. Sollte jedoch die Verkehrs- und Energiewende eintreten, geht das Kapital über das Jahr 2050 hinaus.

Mobilität
Sparen ohne Auto
Mobilität beeinflusst Gesamtenergieverbrauch

Im Vergleich zu einem Haushalt mit Auto wird durch die Abschaffung des PKWs der Gesamtenergieverbrauch um 45 Prozent reduziert. Das Beispiel einer Standardwohnung mit 70 Quadratmetern zeigt, dass 10.800 Kilowattstunden pro Jahr eingespart werden. Die Lösung ist der Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel, Fahrrad und die Verwendung von Fußwegen zur Entlastung der Umwelt und der eigenen Briefbörse.

Gemeinsam können wir in Österreich einen großen und ebenso wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Einfach und ohne Aufwand lassen sich kleine Änderungen im Alltag umsetzten, die positive Auswirkungen haben.

Sie wollen Ihr Unternehmen energietechnisch optimieren? Unsere zertifizierten Experten beraten Sie gerne!

Quellen:

Global 2000

VCÖ

Related Post

Umweltbewusst reisen

Ökologisch in den Urlaub starten Reisen ist besonders in den Monaten Juli und August ein...

Geschichte und Zukunft der...

Die Geschichte und Zukunft der Mobilität Transformation der Mobilität in den letzten...

Feste Biomasse

Erneuerbare Energie 2017 zeigte im Vergleich zu 2016 ein Wachstum in der Verwendung von...

Solarthermie und Photovoltaik

Marktentwicklung: erneuerbare Energie – Solarthermie und Photovoltaik 2017 bot...

Wärmepumpen und Windkraft

Wärmepumpen und Windkraft – erneuerbare Energien In beiden steckt viel Potenzial...

Elektromobilität aktuell

Elektromobilität aktuell Ladestationen für das Elektroauto in Österreich Die...

Leave a Comments

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .